Home / Allgemein / Nordic Walking – perfektes Ganzkörpertraining mit 2 Stöcken

Nordic Walking – perfektes Ganzkörpertraining mit 2 Stöcken

Ob Jung oder Alt, egal, Nordic Walking ist ein effizientes Bewegungsprogramm. Es ist eine Ausdauersportart, die als Sommertraining für Skiläufer entwickelt wurde.

Der finnische Trainer Mauri Repo © war der erste, der Nordic Walking als Sportart definierte.

1997 wurden die ersten Gehstöcke vom finnischen Hersteller Exel produziert und auf den Markt gebracht. Der Fachausdruck Nordic Walking entstand 1999 und wurde im gleichen Jahr durch ein Werbeflugblatt international bekannt.

Ich betreibe diese Sportart seit den Anfängen und war von Anfang an begeistert. Man trainiert den Körper mit optimaler Herzfrequenz, quasi ein leichtes Kraftraining,  kann die Landschaft geniessen, Vitamin D tanken und sich mit Mitwalkern unterhalten.

Mittlerweile laufen viele Menschen mit Stöcken herum und meinen Nordic Walking zu machen. Billige Stöcke im Supermarkt kaufen und in Alltagsklamotten dann in der Natur herumstechen. Für mich als NW-Trainer ein furchtbarer Anblick. Das einzig positive daran ist, dass die Menschen sich bewegen.

Für den Effekt auf den Körper und die Gesundheit sind jedoch ein paar wichtige Details zu beachten.

Nordic Walking Stöcke aus Carbon

Diese Stöcke schlucken die Schwingungen und leiten sie nicht weiter an Hand, Arm und Gelenke.

Auch die richtige Länge ist zu beachten um sich abstoßen zu können.

Diese Formel hilft: Körpergröße (cm) x 0,66. Liegt der Wert zwischen zwei Stöckgrößen, immer den niedrigen wählen.

Nordic Walking Pads

Hier habe ich die beste Empfehlung aus eigener Erfahrung. Nutze diese seit mehreren Jahren und diese Pads sind der Hammer.

Klicke auf das Bild und du gelangst direkt zum Anbieter.

Nordic Walking

 

 

 

 

 

 

Nicht geeignet sind Wander- und Teleskopstöcke.

Nordic Walking Atmungsaktive Sportbekleidung und Laufschuhe.

Nicht zu warm anziehen.Ob Sie die Bekleidung im Sportgeschäft kaufen oder auf die Artikel im Discounter zugreifen, ist ihre Entscheidung.

Nordic Walking Nordic Walking Kurs

Sie sollten sich mit dem Thema beschäftigen und einen Kurs besuchen, damit man die Technik erlernt. Gerade der Stockeinsatz ist wichtig, und den machen die meisten falsch. Sie stochern nur vor dem Körper auf und stoßen sich nicht nach hinten ab.

Zur Hilfe hier eine Anleitung.

nordic walking

 

von einem Info-Dienst, Fachverlag maxLQ ©, habe ich diesen Artikel vom geschätzten Prof. Dr. Wessinghage erhalten, den ich gerne hier teilen möchte.

Nordic Walking – das perfekte Ganzkörpertraining

von Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage

Liebe Leserin, lieber Leser,

Nordic Walking ist ein sehr gesundes Ganzkörpertraining. Durch den Stockeinsatz im Rhythmus Ihrer Schritte aktivieren Sie zirka 90 Prozent der Muskulatur – das sind nahezu 600 Muskeln. Lesen Sie hier, auf was es dabei ankommt.

Nordic Walking bietet zahlreiche positive Effekte für Ihre Gesundheit. Es aktiviert den Kreislauf und den Stoffwechsel, reduziert das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko und stärkt das Immunsystem. Ich empfehle Nordic Walking auch nach Rücken- und Gelenkoperationen, gegebenenfalls kann es schon in der Rehabilitationsphase erlernt werden.

Der Stockeinsatz bringt folgende Vorteile mit sich:

Er aktiviert Ihre Schulter- und Armmuskulatur.

Es erhöht den Energieverbrauch im Vergleich zum „normalen“ Walken (optimal für Leute mit Übergewicht).

Er entlastet Ihren Rücken (vor allem bergab) und dient sogar als wirksames Mittel gegen chronische Rückenschmerzen.

Der kräftige Armeinsatz aktiviert, lockert und kräftigt Ihre tiefliegende Rückenmuskulatur.

Auch für Wanderer sind Stöcke perfekt geeignet!

Wandern ist ein toller und gesunder Sport fernab von Stoppuhr und Bandmaß. Bei Touren durchs Gebirge nutzen viele Menschen Wander- bzw. Teleskopstöcke, um die Belastung gleichmäßiger auf die Arme und Beine zu verteilen, mehr Gang- und Standsicherheit zu erreichen sowie (bergab!) die Kniegelenke zu entlasten.

Die korrekte Gehtechnik und Armarbeit

• Ziehen Sie die Handschlaufe immer fest, damit der Stock mit Ihrem Handgelenk verbunden ist, auch wenn Sie den Griff nicht festhalten.

• Schwingt Ihr Arm nach vorn, umfassen Sie den Griff vollständig, aber stets locker und niemals verkrampft.

• Der andere Arm arbeitet gegensinnig und schwingt nach hinten. Beim Abstoßen wird der Stock nach schräg hinten eingesetzt, um den Vortrieb zu verbessern.

• Versuchen Sie bitte nicht krampfhaft Ihre Hände beim Stockeinsatz nach hinten zu öffnen und dann nach vorne wieder zu schließen – wie es häufig empfohlen wird. Die walkenden Menschen, die ich kenne, konzentrieren sich beim Nordic Walking eher auf die Landschaft und das Gespräch mit dem Partner, aber nicht darauf, dass sich ihre Hände in der perfekten Technik bewegen. Halten Sie lieber die Stöcke locker in der Hand, der Rest kommt automatisch. Ihr mittelfristiges Ziel könnte es sein, drei- bis viermal pro Woche etwa 45 Minuten zu walken und die Einheiten langsam auf 60 Minuten zu steigern. Dazu aktiviert man noch die Vitamin D Produktion. Aber auch weniger ist besser als gar nichts!

Mit bewegten Grüßen Ihr

Prof. (DHfPG) Dr. Thomas Wessinghage

© 2018 FID Verlag GmbH – alle Rechte vorbehalten

Weitere Infos erhalten Sie auf http://www.fid-gesundheitswissen.de/ oder https://www.fid-gesundheitswissen.de/experten/prof-dhfpg-dr-thomas-wessinghage/

Meine Empfehlung

Bewegung ist eine wichtige Säule zur Gesunderhaltung. Gesunde Ernährung mit frischen Lebensmitteln verbunden mit weniger Kalorien eine weitere. Intervallfasten oder eine regelmäßige Nahrungskarenz ist die herausragende Säule für die Körpergesundheit, folglich kostenloses Anti Aging bis ins hohe Alter.

Ich praktiziere das schon seit über 5 Jahren, und mein Körper war und ist ein Lehrbuch der gesundheitlichen Veränderungen.

In meinem Webinar >>>vom MOPPEL-Ich zum SCHLANK-ICH zeige ich Dir wie es geht.

Wer es sofort umsetzen will, der bekommt hier >>>Mein Intermittierendes Fasten Ratgeber mit Anleitung und Geschenk.

 

Siehe auch

eiweiß

Eiweiß – pflanzliche Proteine haben mehr zu bieten

Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß, aber ein wichtiger Baustein für den Körper. Für meine gesunde …